Parodontitis

Sie vermuten an Parodontitis erkrankt zu sein?

Ihr ZAHNARZT IM CENTRUM KEHL ist in diesem Fall Ihr geeigneter und professioneller Ansprechpartner. Sollten Sie beispielsweise an gelegentlichem Zahnfleischbluten, am Rückgang Ihres Zahnfleisches und/oder erhöhter Schmerzempfindlichkeit aufgrund freiliegender Zahnhälse leiden, dann können diese Anzeichen Symptome für Parodontitis mit der Folge der Parodontose sein.

Parodontose- was ist das eigentlich?

Einer Parodontose geht immer eine Parodontitis voraus, so lautet der medizinisch korrekte Fachbegriff für eine durch Bakterien ausgelösten Entzündung des Zahnbettes, denn die Endung „-itis“ bedeutet eine entzündliche Erkrankung. In der Umgangssprache wird jedoch bereits die Parodontitis fälschlicherweise als Parodontose bezeichnet. Kurz gesagt: Parodontitis ist das Problem, die Parodontose die Folge dieser entzündlichen, durch Bakterien ausgelösten Erkrankung, die zu Schäden am Zahnhalteapparat führt.

Wie können Sie erkennen, ob Sie an Parodontitis leiden?

Natürlich gibt es viele Symptome, an denen Sie eine solche Erkrankung identifizieren können. Am offensichtlichsten jedoch ist entzündetes Zahnfleisch, das dunkel- rot und meist sogar geschwollen ist. Auch zum Teil freiliegende Zahnhälse sowie Zahnfleischbluten, wenn Sie sich die Zähne putzen, sind weitere Anzeichen, um nur einige zu nennen.

Wie lässt sich diese Krankheit behandeln?

Das Wichtigste bei einer Parodontosebehandlung ist die vollständige Entfernung Ihrer bakteriellen Zahnbeläge sowie die Reinigung der Zahnfleischtaschen, da Bakterien die Ursache Ihrer Erkrankung darstellen. Unser Fokus liegt dabei auf einer systematischen Therapie, die die Krankheit zum Stillstand bringt. Diese beinhaltet vor allem das Abklingen der Entzündung, um besonders dem Zahnverlust vorzubeugen. Zu Beginn liegt unser Schwerpunkt auf der Diagnostik mit entsprechender Untersuchung, dem Anfertigen von Röntgenbildern sowie gegebenenfalls einer mikrobiologischen Untersuchung. Weiterhin klärt Sie Ihr ZAHNARZT IM CENTRUM KEHL nach der PZR (Professionellen Zahnreinigung) darüber auf, wie Sie Ihre Zähne zukünftig reinigen sollten. Welche Therapiemaßnahmen bei Ihnen jedoch genau angemessen sind, hängt immer von der individuellen Schwere Ihrer Erkrankung ab. Generell ist es unser Ziel, die Bakterienmenge effizient zu reduzieren, um auf diese Weise den ständigen Entzündungsherd abzubauen.

Kann die Krankheit vollständig geheilt werden?

Auch wenn wir eine solche Erkrankung leider nicht vollständig heilen können, haben wir dennoch die Möglichkeit, sie in den meisten Fällen zum Stillstand zu bringen, Ihre sorgfältige Mitarbeit bezüglich Ihrer Mundhygiene vorausgesetzt. Weil es sich jedoch um eine chronische Krankheit handelt, ist allerdings eine regelmäßige und konsequente Nachsorge für den langfristigen Erhalt Ihrer Zähne bei Ihrem ZAHNARZT IM CENTRUM KEHL unumgänglich.

Wie läuft eine Parodontitis ab?

In der Mundhöhle jedes Menschen befinden sich hunderte von verschiedenen Bakterienarten, wobei diese meist eine wichtige Komponente gesunder Mundflora sind. Leider jedoch sind nicht alle dieser Bakterien harmlos, deren Anzahl durch eine schlechte Mundhygiene gefördert wird, so dass krankmachende Keime die Oberhand gewinnen. Das Problem hierbei ist, dass einige dieser „bösen“ Bakterien Gifte produzieren, die, aufgrund des so gereizten Zahnfleischs, eine Abwehrreaktion des Immunsystems auslösen. Die Folge davon ist, dass es zu einer Entzündung des Zahnfleischs kommt, der sogenannten „Gingivitis“. Diese greift mit der Zeit den gesamten Zahnhalteapparat an und entwickelt sich zur Parodontose. Aufgrund der chronischen Entzündung bildet sich das Zahnfleisch zurück. Darüber hinaus wird immer mehr des Gewebes zerstört, das zur Aufgabe hat, den Zahn im Kieferknochen zu verankern. Die eigentlichen Auslöser einer solch zerstörerischen Entzündung sind also Bakterien in Form von Plaque, also Zahnbelägen.

Wie können Sie sich vor Parodontitis schützen und einer solchen Erkrankung vorbeugen?

Da sich ohne Zahnbelag keine Parodontitis entwickeln kann, ergreifen Sie durch eine sorgfältige und regelmäßige Mundhygiene die wichtigste Basismaßnahme, um dieser Entzündung vorzubeugen. Vergessen Sie bitte auch nicht, die Bereiche zwischen Ihren Zähnen gründlich von Speiseresten und Zahnbelag mithilfe von Zahnseide zu befreien. Was in Ihrem individuellen Fall speziell zu tun ist, besprechen wir gerne mit Ihnen bei Ihrem ZAHNARZT IM CENTRUM KEHL. Rufen Sie uns doch einfach an, und wir vereinbaren gemeinsam einen Termin. Denn wir sind immer Ihr kompetenter Ansprechpartner in all Ihren „Zahn- Angelegenheiten“!